40 Jahre zeitgenössische Tanzausbildung in München

1973 kam Jessica Iwanson für eine Unterrichtsvertretung nach München. Ihr Unterricht hatte so unglaublichen Zulauf, daß sie sich schon im Frühjahr 1974 mit einem eigenen Studio am Gärtnerplatz selbständig machte und eine eigene Company gründete.Tagsüber wurde geprobt und abends mit Unterrichtstunden die Miete verdient. In nur kurzer Zeit sammelte Jessica Iwanson ein Team von Tänzern und Pädagogen um sich, expandierte und mietete für ihre erste Vorstellung den Zirkus Krone. Ausverkauft!

Die junge Iwanson Dance Company wurde vom Kulturreferat der Stadt München gefördert und brachte bis in die späten 1990er Jahre jährlich eine Neuproduktion heraus. Parallel dazu arbeitete Jessica Iwanson als Gastchoreograph in Skandinavien.

Auch die Schule wuchs. Erstmals 1987 wurde das 'Dance Center Iwanson' vergrößert und und schon 5 Jahre später mit dem Umzug in die heutige Adresse entstanden neue Räumlichkeiten. Durch den Zustrom von Studenten aus der ganzen Welt internationalisierte sich die Schule und machte das auch mit einem neuen Namen deutlich: 'Iwanson International'. Heute sind rund 160 Vollzeitstudenten aus über 20 Nationen eingeschrieben, die Unterrichtssprache ist mittlerweile englisch.

2010 wird Jessica Iwanson für ihr Lebenswerk mit dem Tanzpreis der Landeshauptstadt München ausgezeichnet. Dazu Laudatorin Brigitte von Welser: "Das „System Iwanson“ hat Früchte getragen und kraftvoll Wurzeln geschlagen – der Erfolg des langen Atems, klugen Agierens und einer nicht versiegenden Energie."

Zum 1. Januar 2013 wurde der Choreograph Johannes Härtl Teilhaber und Co-Geschäftsführer bei Iwanson International.

Iwanson Schmuckbild
Facebook
Youtube