The Jazz Project – von und mit Regine Blum

THE JAZZ PROJECT ist eine aufbauende Fortbildungsreihe in deren Rahmen das 'Teachers Certificate' erworben werden kann. 
Während Jazztanz in der Blütezeit der 80er- und 90er-Jahre den Geist von Broadway und Musical atmete, ist der Jazztanz von heute von stilistischer Lässigkeit geprägt und künstlerische Anleihen stammen gleichermaßen aus Showbiz und zeitgenössischem Tanz.
Wer heute erfolgreich Jazztanz unterrichten möchte, sollte diesen Trend nicht verpassen sagt Iwanson Dozentin Regine Blum, die wie niemand anderes die Jazztanzpädagogik in Deutschland nachhaltig geprägt hat. Im Rahmen des 'Jazz Projects' ergänzt Regine Blum den ästhetischen Charakter des Jazztanz mit aktueller Trainingslehre und pädagogischer Theorie zu einem umfassenden Unterrichtskonzept.

 

Das 'Jazz Project' besteht aus drei Modulen:

STYLE
In 'Style' zeigt Regine Blum zunächst den roten Faden auf, der sich von Fred Astaire und James Brown bis heute durch die Geschichte der Tanzästhetik und ihrer musikalischen Entsprechung zieht. Konkret bereitet Regine Blum dieses theoretische Wissen anschaulich tänzerisch und choreographisch auf und gestaltet auf dieser Basis neue und aktuelle Combinations und Kurzchoreographien.  
Themenbeispiele:  Von Rhythm & Blues zu Rock'n Roll und Soul / Von der 'Beatwelle' über die 'Soulline' zu Contemporary Jazz / Arbeitsmethoden und Stile der berühmtesten Jazz-Choreographen. / Von Fred Astaire über Jerome Robbins zum Jazzstil von Bob Fosse.

 

CLASS
In 'Class' konzentriert sich Regine Blum auf tanztechnische Fertigkeiten und deren systematischer Vermittlung. Combinations werden strukturiert und stilistisch ausgearbeitet. Methodischer Unterrichtsaufbau, der stets auf den technischen Fortschritt des Schülers fokussiert und dabei neuesten Erkenntnissen der Trainingslehre und einer zeitgemäßen Pädagogik folgt. Als Ergänzung gibt es Tipps für die eigene Praxis und Erläuterung der Fachterminologie. Exercise und Diagonalen mit stilistischen und technischen Übungen. Verstehen und lernen von Jazz-Turns, die auf wenigen methodischen Elementen basieren und verinnerlicht zu sicheren Drehungen führen.
Die Komposition von leichten und mittelschweren Combinations mit jazztypischer Dynamik. Anleitung zur Musikanalyse. Rhythmen erkennen und in Combinations tänzerisch verbinden. Systematischer Aufbau der gesamten Unterrichtsinhalte, der es erleichtert für unterschiedliche Jazzniveaus eigene Änderungen vorzunehmen. Konkrete Anleitung für individuelle Korrekturen und gruppendynamisches Lernen.

CREATE
Unter dem Titel 'CREATE' präsentiert Regine Blum Strategien und Arbeitstechniken, um vorgegebenes Schrittmaterial durch abstrakte, erzählerische oder musikalische Bearbeitung in ein eigenständige Combinations oder Bühnenarbeit zu entwickeln.  

'Create' vermittelt Tipps und Tricks für die Ideenfindung. Auf der Grundlage von vorgegebenem Schrittmaterial werden Gruppen- und Partnerteile, Übergänge und Staging zu einem Gesamtkonzept gestaltet. Darüber hinaus vermittelt 'Create' einen Zugang zur musikalischen Gestaltung der Choreographie. Anleitung zur Entwicklung einer Choreographie auf der Basis der getanzten Jamsession.

 

Jazz Project Zusatzmodule (werden in loser Folge angeboten)

TEACHING mit Certificate einteilig
Regine Blum bietet mit dem Modul 'TEACHING' ein Übungs- und Coachingwochenende an, das sowohl für angehende als auch bereits praktizierende Pädagogen, Übungsleiter und Trainer geeignet ist. Die wichtigsten Grundlagen erfolgreichen Unterrichts werden erläutert, erarbeitet und trainiert. Auf der Basis vorgegebener Übungen wird an unterrichtstypischen Themen geübt: 

Das Erklären und Zeigen von Bewegungen. Das sprachliche Verbinden von Zählen, Beschreiben und Korrigieren. Das Verändern der Stimmfarbe und des Stimmvolumens. Die Wahrnehmung des eigenen Körperausdrucks als Lehrer. 'Teaching' fokussiert die Grundlagen des Jazzunterrichts und bringt Entertainment in die Klasse. Am Ende der Fortbildung ist eine kurze Prüfung vorgesehen. Abschluss: Jazz Project ‚Trainer Certificate’.

BODY LANGUAGE
In 'Body Language' fokussiert Regine Blum auf die Bühnenpräsenz und die Kunst der nonverbalen Kommunikation, den tänzerischen Ausdruck, die Sprache unseres Körpers. Unser Körper spricht immer – oder wie es die Kommunikationstheorie ausdrückt: Man kann nicht nicht kommunizieren.
Im Umkehrschluß bietet Regine Blum in 'Body Language' Anleitungen für den bewussten Einsatz der Körpersprache. Dynamik- und Rhythmusübungen bringen Leben in die Bewegung und eignen sich für den Unterricht. Ausdrucks-Variationen vorgegebener Schrittfolgen werden probiert und ihrer Aussage entsprechend tänzerisch verbunden. Die Kontrolle über die Qualität der Bewegung führt zur Bühnenreife.

BODY AWARENESS
Auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrung in den Bereichen Floor Barre, Body Alignment und Technik-Coaching hat Regine Blum ein grundlegendes Aufbautraining entwickelt. ‚Body Awareness‘ verbessert die Ausrichtung des Körpers, stärkt die Mitte, verlängert die Achse und verbessert die Auswärtsdrehung. Das Einstudieren trainingsfördernder Bewegungsmuster und Wahrnehmungsübungen unterstützen den Trainingsprozess. Um die Technik im Unterricht einsetzen zu können, werden entsprechende Anleitungen und Korrekturen vermittelt.

Links and Downloads

Workshops allgemein

 

 

 

Iwanson Schmuckbild
Facebook
Youtube